Archiv für den Monat Mai 2014

AUS- & FLUCHTWEGE // Liaison n°2 // die Lesereihe im Keller der kleinen Künste

Programmheftbild LIAISON Juni14

AUS-& FLUCHTWEGE // Liaison n°2

Dienstag, 10. Juni 2014
Einlass 19Uhr30, Beginn 20Uhr
Eintritt 10/ erm. 5 Euro

Es lesen:

ANDREJ BAGOUTDINOV, 1986 in der Slowakei geboren, studiert immer noch Englische Literaturwissenschaft und Geschichte, arbeitet nebenbei als Übersetzer und Dolmetscher und schreibt gerne über Häuser und Gebäude, mal Fantastik, mal soziales Prosa, mal Kindergeschichten.

MARLON FLEISCHER, wurde am 10.10.1984 am Schliersee geboren. Er lebt in München.

PHILIPP REISNER, geb. 1983 in Köln, ist jetzt endlich offiziell Dr. phil., siehe Das Bewusstsein vom Wahnsinn. Psychopathologische Phänomene in der deutschsprachigen Literatur der 1970er und 80er Jahre. Er arbeitet als Cheflektor beim Ego Verlag in Neuhausen. Außerdem schreibt er einen Roman, wobei er eigentlich lieber Keyboarder in einer Band wäre.

CARMEN SCHNITZER, geb. 1976 in München, studierte nach ihrer Kindheit und Jugend in München, Stuttgart, Meckenheim (bei Bonn) und Coburg in Erlangen Theater- und Medienwissenschaft. In dieser Zeit war sie als Schauspielerin, Regisseurin, Bühnenbildnerin und Mädchen für alles an diversen Theater- und Film-Projekten beteiligt. 2012 erschien ihr Debütroman ‚Die andere Haut‘. Heute lebt sie wieder in München und arbeitet nach verschiedenen Stationen als Journalistin und Werbetexterin in einem Schwabinger Verlag als Redaktionsleiterin.

Keller der kleinen Künste
Buttermelcherstr. 18 | 80469 München

www.hausderkleinenkuenste.de
mail@hausderkleinenkuenste.de
t+f. 089 | 2014480

öffnungszeiten mi-fr 11.30 – 19.00 h
sa 11.30 – 16.00 h

>> Liaison n°3 folgt nach der Sommerpause <<

Advertisements

IDENTITÄTEN // Liaison n°1 // die Lesereihe im Keller der kleinen Künste

LIAISON – die Lesereihe im Keller der kleinen Künste
n°1 im Rahmen der Mai-Ausstellung >>

IDENTITÄTSENTWÜRFE –
Eigensicht und Fremdwahrnehmung
im Aktuellen und Virtuellen <<

Lesung mit
Heike Fröhlich, Florian Kienzle und Peter Tarras

Mittwoch, 14. Mai 2014
Einlass 19Uhr30, Beginn 20Uhr
Eintritt 7/ erm. 5 Euro

Wie kann man Identität in der heutigen Zeit erfassen? Im medialen Zeitalter coexistieren Identitätsentwürfe im Reellen und Virtuellen. Die Eigensicht trifft auf multiple Fremdwahrnehmungen. Im Fokus stehen bei dieser Lesung,
die im Rahmen einer einwöchigen Ausstellung stattfindet, die Inszenierung und Darstellung des Selbst im Zusammenhang mit der bezweckten und tatsächlichen Wirkung, deren Grenzen und Verfehlungen.

Mehrere junge AutorInnen haben sich mit diesen Themen auseinandergesetzt und lesen ihre bisher ungehörten Identitätsentwürfe.

PETER TARRAS, geb. 1987 in Straubing, ist ausgebildeter Redakteur und studiert derzeit Philosophie und Orientalistik an der LMU München. Er hat bisher nur wenig veröffentlicht. In seinen Miniaturen spürt er alltäglichen Verunsicherungen und sprachlichen Zwiespältigkeiten nach.

FLORIAN KIENZLE, geb. 1982 in Lörrach und als Jugendlicher zeitweise wohnhaft in Tirana, Albanien, studierte von 2005-2013 Amerikanische Literaturgeschichte, Slawistik und Albanologie an der LMU München und an der Philologischen Fakultät Belgrad, Serbien. Übersetzungen aus dem Albanischen; Kurse zu albanischer Sprache, Konversation und Literatur; Vorträge auf albanologischen Tagungen in Prishtina, Kosovo. Gedichtpublikationen in den Literaturzeitschriften ‚Allmende‘ und ‚Am Erker‘ sowie in der Papiermühle Basel; Auftritte bei Poetry-Slams und Lesungen.

HEIKE FRÖHLICH, geb. 1982 in Ludwigshafen am Rhein, lebt in München.
postwende[at]gmail.com
http://dasgluecklicheohr.de/#

>> Zugabe: Veröffentlichung von mo|men|tos # II
Broschüre für Foto- und Textinstallationen
mit Matthias Dietrich, Désirée Opela, Mario Steigerwald
momentossite.wordpress.com <<

Keller der kleinen Künste
Buttermelcherstr. 18 | 80469 München

www.hausderkleinenkuenste.de
mail@hausderkleinenkuenste.de
t+f. 089 | 2014480