Archiv für den Monat September 2014

Termine LIAISON n°3//4//5//6

17.10.2014 – Liaison n°3 – Gerüste

mit Jonis Hartmann, Ricarda Kiel, Fabian Widerna, Nora Zapf.

 

31.10.2014 – Liaison n°4Geisterstund und Schreckensnacht

Die Sprechwerker – Halloween-Special

Es erzählen Barbara Greiner-Burkert, Moira Thiele und Karin Wedra.
Musikalische Begleitung (Gitarren): Doris Leibold und René Senn.

 

27.11.2014 – Liaison n°5 – mo|men|tos – eine Foto- und Textinstallation –

mit Daniel Graziadei, Désirée Opela, Mario und Ayna Steigerwald.

 

10.12.2014 – Liaison n°6 – Lyrik am Abgrund –

mit Christian Schulte (Lyrik) und Ingo Erlhoff (Musik)

liaison n6 1012

Advertisements

GERÜSTE // Liaison n°3 // die Lesereihe im Keller der kleinen Künste

LIAISON n°3

Freitag, 17. Oktober 2014
Einlass 19Uhr30, Beginn 20Uhr
Eintritt 10/ erm. 5 Euro

Gerüste. (die, pl. fem., aus dem Unterzwischendeutschen von ‚grösti‘) Hohe oder breite, unbrauchbare Geräte bzw. Gegenstände. Man kann auf ihnen sitzen und die Beine baumeln lassen oder durch sie hindurchschauen. Gerüste stehen zwischen den Dingen, halten sie mal und schieben sie mal weg. Man unterteilt in räumliche und zeitliche, prosaische und poetische Gerüste. Besonders häufig trifft man sie in Kellern und bei Lesungen an.

mit

JONIS HARTMANN, geboren in Köln. Architekturstudium in Weimar, Rom und Kassel mit Dissertation. Architekt in Hamburg. Mitglied im Forum Hamburger Autoren. Daneben Textwerkstätten und Lesungen. Veröffentlichungen von Prosa und Lyrik in Edit, Exot, Metamorphosen und anderen. Zuletzt erschienen Mondo Kranko im Chaotic Revelry Verlag, Köln 2013.

RICARDA KIEL ist Goldschmiedin und Web-Designerin, macht Bilder und schreibt Gedichte. Sie wurde in Stuttgart geboren, wuchs dort und in den USA auf, lebt heute in München. Sie schreibt auf www.ricardakiel.de.

FABIAN WIDERNA, geboren 1991 in Salzburg, schreibt seit einigen Jahren vorwiegend absurde Prosa, seltener auch journalistische Texte. Erste Veröffentlichungen im Kurztexteband “Junge Texte”, an dessen zweitem Teil er zur Zeit arbeitet und in der Salzburger Zeitschrift “mosaik”. Seit 2011 Studium der Komparatistik in München.

NORA ZAPF, 1985 in Paderborn geboren, promoviert in Komparatistik über den “Ungeheuren Atlantik”, schreibt Gedichte und Kurzprosa und übersetzt aus dem Spanischen und dem Portugiesischen.


Mit künstlerischer Unterstützung von Catalina Jara-Schenk und musikalischen Einlagen von Mona Holy.

 

Keller der kleinen Künste
Buttermelcherstr. 18 | 80469 München

www.hausderkleinenkuenste.de
mail@hausderkleinenkuenste.de
t+f. 089 | 2014480

öffnungszeiten mi-fr 11.30 – 19.00 h
sa 11.30 – 16.00 h

P1260174_Muc_kl P1190121_kl

LYRIK AM ABGRUND // mit Christian Schulte und Ingo Erlhoff // Liaison n°6 // die Lesereihe im Keller der kleinen Künste

LIAISON n°6

Lyrik am Abgrund – mit Christian Schulte (Lyrik) und Ingo Erlhoff (Musik)

Mittwoch, 10. Dezember 2014
Einlass 19Uhr30, Beginn 20Uhr
Eintritt 10/ erm. 5 Euro

Christian Schultes Lyriksammlung entstand ursprünglich im Zusammenhang mit aufwändig gearbeiteten Holzskulpturen und Installationen als „Gedanken zum Kunstwerk“. Für den Betrachter entsteht so eine emotionale Brücke zwischen Werk und Wort. Der Aufbau seiner Lyrik besteht aus diversen Assoziativketten, die einen affektiven, teilweise morbiden Zugang zu einer bestimmten Thematik schaffen sollen. Die Abbildungen der Objekte erweitern die Konnotationen in den optischen Raum hinein. Im Anschluss an die Veröffentlichung von „Schrei aus trockener Kehle“ (Verlag Officin Albis) erarbeitete sich Christian Schulte mit dem international renommierten Saxofonisten Ingo Erlhoff ein neues Lesungskonzept mit Musikbegleitung. Unter Verwendung von Sopransaxofon, Bassklarinette und Querflöte begleitet Erlhoff die Lyrik auf einerseits improvisatorische Art oder interpretiert auskomponierte Teile, welche mit den Texten in Korrespondenz stehen.

www.schulte-lyrik.de

Christian Schulte liaison n6 1012